Das Haus

Das Haus

Das Berliner Rockhaus wurde im Jahre 2007 von Dirk Kümmele gegründet.

Das ehemalige Bürogebäude bietet 186 Proberäume, in denen rund 1.000 Musiker*innen proben und arbeiten.

2015 wurde das Gebäude von einem neuen Eigentümer gekauft, der Kümmele loswerden und das Gebäude räumen lassen wollte.
Das Kammergericht Berlin entschied 2017, dass Kümmele und das Rockhaus bis mindestens 2023 bleiben dürfen.

2019 kam es zu einem erneuten Rechtsstreit, in dessen Ergebnis es zu einer internen Einigung kam und Dirk Kümmele allen Musikern zum 30.06.2019 kündigte.

Durch den unermüdlichen Einsatz von Kultursenator Klaus Lederer , dem Musicboard Berlin und nicht zuletzt durch die Musiker selbst kam es Ende Juni 2019 doch noch zu einer gütlichen Einigung.

Die „Gesellschaft für Stadtentwicklung gemeinnützige GmbH“ (GSE) hat nun im Auftrag des Landes Berlin und mit Unterstützung des Musicboard Berlin das Haus angemietet und die Proberäume an die Musiker untervermietet.

Am 01. Juli 2019 wurde der Vertrag zwischen der GSE und der Scharfstein-Group unterschrieben. Die Laufzeit beträgt 20 Jahre.